münzen14.05.2020 | Kapital-Kredit | Satire zum aktuellen Zins-Notstand. Gefordert wird Geld für Nichts.

Früher, als noch hohe Zinsen für Kredite bezahlt werden mussten, war die Kreditbelastung oftmals so hoch, dass ein Immobilienerwerb nicht möglich war. Deshalb nutzte man einen finanzmathematischen Kniff, der die Kreditrate deutlich reduzierte. Buchempfehlung zur Entwicklung einer persönlichen AnlagestrategieDie niedrigere Rate wurde über ein Damnum finanziert, das auf die Kreditsumme aufgeschlagen, jedoch nicht ausgezahlt wurde. Wer zum Beispiel EUR 100.000 benötigte, beanspruchte einen Kredit über EUR 110.000. Die finanzierende Bank vereinnahmte EUR 10.000 als vorab gezahlte Zinsen und gewährte dem Kreditnehmer einen günstigeren Nominalzins, der die monatliche Belastung senkte. Der Kreditnehmer finanzierte sich die niedrigere Belastung faktisch selbst, da er der Bank mehr Geld zurückzahlen musste als er netto bekommen hatte. Zudem verlängerte sich die Dauer der Rückzahlung.

Da es mittlerweile negativ verzinste Darlehen gibt, muss es jetzt doch möglich sein, Darlehen auszureichen, bei der der negative Zins auf die Auszahlungssumme aufgeschlagen wird. Wer EUR 100.000 Kredit aufnimmt, erhält eine Nettoauszahlung von EUR 110.000. Am besten zahlt der Kreditnehmer den Kredit sofort zurück und erfreut sich an den EUR 10.000, dem Geld für Nichts. Wer gerne noch mehr Geld haben möchte, kann jederzeit wieder zur Bank gehen, schließlich ist man frei von jeglichen Schulden und zahlt den neuerlich gewünschten Kredit sofort wieder zurück. Da soll noch einmal einer sagen, es gäbe keine eierlegende Wollmilchsau.  

Mark Knopfler und die Dire Straits konnten sich eine solch tolle Finanzierungsmöglichkeit schon vor vielen Jahren vorstellen.