Die private Rentenversicherung ist ein beliebter Vertrag zur Aufbesserung der gesetzlichen Rente oder als Alleinrente für Personen, die nicht über eine gesetzliche Rentenversicherung verfügen. Aufgrund des Niedrigzinsumfeldes ist die mögliche Rentenausschüttung in den letzten Jahren deutlich gesunken, zumal die Versicherungsgesellschaften von Versicherungsnehmern ausgehen muss, die immer älter werden und daher immer länger Leistungen beziehen.

Rentenversicherungsverträge können als langfristige Sparverträge schon in jungen Jahren abgeschlossen werden. Ferner ist es möglich, eine Einmalzahlung vor dem Rentenbeginn einzuzahlen. Die Rente muss versteuert werden. Bei einem Renteneintritt mit 60 Jahren beträgt der steuerpflichtige Rentenanteil 22 %. Bei einem Renteneintritt mit 65 Jahren beträgt der steuerpflichtige Rentenanteil noch 18 %, er sinkt also um 1 % pro späterem Eintrittsjahr in die Rente, gerechnet ab dem sechzigsten Lebensjahr.

Die Alternative zum Abschluss eines Rentenversicherungsvertrages mit einer Einmalzahlung besteht in der Möglichkeit eine Anlagealternative zu wählen. Die Beleuchtung aller Aspekte hinsichtlich Sicherheit, Rendite und Steuern erfordert einen gründlichen Vergleich aller Alternativen. Bevor ein Vergleich der verschiedenen Anlagemöglichkeiten durchgeführt werden kann, ist zunächst die Ermittlung eines guten Rentenversicherungsvertrages sinnvoll. Hierzu bietet der nebenstehende Tarifvergleich hilfreiche Dienste.