Haftpflicht, Kasko- und Teilkasko, Unfallversicherung, Schutz und Verkehrs-Rechtsschutzversicherung

In Deutschland ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Fahrzeugen im Straßenverkehr eine gesetzliche Verpflichtung. Verursacht der Versicherungsnehmer einen Verkehrsunfall, werden die Schäden des Unfallgegners ersetzt. Eine Erweiterung des Versicherungsschutzes auf Schäden am Fahrzeug des Unfallverursachers ist möglich. Neben der Haftpflichtversicherung werden dann Teil- oder Vollkasko-Versicherungen abgeschlossen. Die Erweiterung des Versicherungsschutzes ist insbesondere dann sinnvoll, wenn es sich um ein hochwertiges Fahrzeug handelt. Wird das Fahrzeug mittels Ankaufkredit oder Leasing finanziert, kommt es vor, dass der Kredit- oder Leasing-Geber dem Fahrzeughalter den Abschluss einer Kasko-Versicherung als Finanzierungsbedingung auferlegt.

Der Versicherungsschutz kann darüber hinaus um eine Unfallversicherung für die Fahrzeuginsassen, einen Schutzbrief mit verschiedenen Schutzvarianten und um eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung erweitert werden. Meist ist eine Unfallversicherung für die Fahrzeuginsassen nicht erforderlich, da andere Versicherungen greifen und einen ausreichenden Schutz bieten. Zahlreiche Versicherungsfachleute urteilen über diese Versicherung: Eine der unsinnigsten Policen im Versicherungsangebot.

Für den Abschluss einer KFZ-Versicherung für ein Auto oder ein Motorrad ist ein Vergleich der Konditionen sinnvoll: Link zum Vergleichsrechner